K-Wurf schon eine Woche alt

Nun ist unser K-Wurf schon ein Woche alt, das Gewicht haben sie gestern, am 6ten Tag, verdoppelt. Mutter „Bo“ kann schon ganz entspannt neben den Welpen in der Wurfkiste liegen.

Leider muss ich zugeben, das mir bei der Geburt eine falsche Zuordnung der Geschlechter unterlaufen war … es waren 4 Rüden und 5 Hündinnen.

Eine Hündin mussten wir am 4ten Tag gehen lassen.

Helfer bei der St.-John’s-Retrieverprüfung (SRP)

Heute als Helfer bei der SRP in Itzehoe

Schon lange habe ich diese Prüfung auf dem Zettel, aber noch nie geführt. Mit der zu rechneten Läufigkeit von „Jinny“ habe ich dieses Jahr nicht gemeldet … „sie ist nicht läufig“ …

Als Helfer war es ein unvergesslicher Tag, ein Genuss den Hunden bei dieser schwierigen Prüfung zuzuschauen und eine nicht zu überbietenden Gastfreundschaft der Revierinhaberin.

Erste Aufgabe: Doppelmarkierung (Ente), in der Line mit jeweils zwei Arbeitenden Hunden, im Senf (ca. 70cm hoch) auf 1 Uhr ca. 80m und auf 12 Uhr ca. 130m.
Zweite Aufgabe: Alle verbleibenden Hunde in der Line, Treiben auf ca. 110m mit einer Einzelmarkierung (Ente) pro Hund.
Dritte Aufgabe: Ein arbeitender Hund in der Verlorensuche (Krähe) im Altgraß, Binsen und Schilf. Es wurden in zwei Runden jeweils ein Krähe gesucht werden.
Vier Aufgabe: Blind (Kaninchen) ca. 150m über Wiese, Gräben und Binsen.
Fünfte Aufgabe: Beschossenes Blind (Ente) über Wasser mit einem Ablenkungstreiben auf 1 Uhr.

Nachlesen könnt ihr die Prüfungsordnung auf
https://drc.de/sites/dev.drc.de/files/document/srpo-2016.pdf

Steward of the Beat – ein Erlebnis beim 2.ten Brandenburg MockTrial

Bei einem MockTrial ist der „Steward of the Beat“ für die Koordination der Schützen und Werfer bzw. Ausleger verantwortlich und sollte genauestens mit den Reviergegebenheiten vertraut sein.

Entnommen aus der MockTrial Richtlinie des DRC

Eine Einladung als Steward of the Beat bekommt man nicht alle Tage. Vielen Dank Mareike Busche und Betty Schwieren für das Vertrauen, es war ein wundervoller wenn auch sehr anstrengender Tag.

MockTrial Brandenburg mit „Bo“

Nach dem Workingtestfinale in der Anfängerklasse wagte ich den Sprung in die Novice beim 2ten Brandenburger MockTrial.

Leider musste ich von Anfang an zu viel Aufmerksamkeit in die Fußarbeit, eigentlich bei Bo noch nie ein Problem, stecken. Sodass nach zwei beschossenen Blinds und zwei „relativ“ einfachen Markierung Schluss war. Zufrieden war ich trotzdem, denn die Herausforderung bei dieser hohen Ablenkung hat sie weitestgehend erfüllt.